Exhibitions

Watt?

Wie jedes Jahr nehmen wir und auch alle Tätigen des Kunstkanals an dem Atelierrundgang Q202 im zweiten Bezirk teil. Vom 24. bis 26. April (14 bis 21 Uhr) gibt es neben Kaffe, Kuchen und Bier auch Einblick in künstlerische Werke, innovative als auch traditionelle Produkte unterschiedlicher Bereiche - von Medieninstalltionen, Lesung und Performance bis hin zur Schuh- und Korbflecht-Manufaktur ... und natürlich in all unsere Räume und Arbeitsplätze.

Jahr: 
2015

someday we walk around

The 20 light objects are in constant change of brightness, time and rhythm. Communication processes and group formations in form of brightness are visible. Visitors are in the communication processes by sensors involved.

The light objects are modular, a further expansion to the current light beings on three legs is being considered. By light sensors they can run in low-light corners and brighten up the room and of course they also can interact with the visitor. The expansion is planned for 2015.

someday we walk around

Die 20 Lichtobjekte befinden sich in ständiger Wandlung von Helligkeit, Zeit und Rhytmus. Es sind Kommunikationsprozesse und Gruppenbildungen in Form von Helligkeit erkennbar. Besucher werden durch Sensoren in die Kommunikationsprozesse involviert. 

Die Lichtobjekte sind modular aufgebaut, ein Weiterausbau zu laufenden Lichtwesen auf drei Beinen ist angedacht. Durch Lichtsensoren können sie autonom in lichtschwache Ecken laufen und dort den Raum erhellen und natürlich auch wieder mit dem Besucher interagieren. Ein Ausbau ist für das Jahr 2015 angedacht.

Jahr: 
2014

Chandelier

Für das Art on Wires Symposium in Oslo haben wir einen fünfeckigen interaktiven Kronleuchter gebaut.

Die Kammer in Aktion

Nora Dibowski und Simon Laburda haben aus alter Hardware kleine musizierende, leuchtende und kinetische Einheiten gebaut und sie in ihrer Werkstatt so plaziert, dass sie über das Sichtfenster von aussen gut erkennbar waren. Durch eine eine alte Telefonwählscheibe konnten die Einheiten angesteuert werden. Durch Zahlenkombinationen entstanden einzigartige akkustische und visuelle Kompositionen. 

SwarmCubes

„In jedem Stadium entsteht die Welt, die wir wahrnehmen, durch »Emergenz«. Das heißt durch den Prozeß, bei dem beträchtliche Aggregationen von Materie spontan Eigenschaften entwickeln können, die für die einfacheren Einheiten, aus denen sie bestehen, keine Bedeutung haben. – Eine Zelle ist noch kein Tiger. Ebensowenig ist ein einzelnes Goldatom gelb und glänzend.“ (Philip W. Anderson)

Lighting installation

Laden Sie Ihre Bilder auf YouTube, senden Sie den Link per Mail oder Facebook zu useabrand (office [at] useabrand.com) - wir werden die besten Visuals auf der useabrand Schaufenster in Zollerngasse 15, 1070 Wien anzuzeigen. 

Einsendeschluss ist am kommenden Donnerstag (20.01.2011)!

Bis Ende Januar 2011 haben wir in Zusammenarbeit mit useabrand einer partizipative Lichtinstallation mit unserem 3,20m X 2,40m (64 × 48 Pixel) LED Teppich realisiert.

Jahr: 
2011

Aufblick

Die Raum – Licht – Installation AUFBLICK wird ein sinnlicherfahrbarer Lichtraum und Kommunikationsort. Eine in der Luft schwebende kinetische Lichtmembran erzeugt dreidimensionale Lichtstrukturen. Die Bewegungen und Positionen der darunterstehenden Personen werden in Form von sich verknüpfenden Lichtknoten visualisiert. Diese sich immer wieder verknüpfenden, reflektierenden und sich verwandelnden Lichtstrukturen sind vergleichbar mit der globalen Übertragung und Vernetzung von Informationen im virtuellen Raum.

Lighting installation

Upload your visuals on youtube, send the link via mail or facebook to useabrand (office[at]useabrand.com) – we will display the best visuals on the useabrand shopwindow based in Zollerngasse 15, 1070 Vienna right across famous szene club´s like: “Europa”, “Sapa” or “st.art”! Submission deadline is next Thursday (20.01.2011)! Till the end of January 2011 we realized in cooperation with useabrand a lighting installation using a high resolution, full-color 3,20m x 2,40m (64×48 pixel) LED Display.

Jahr: 
2011

Display ²

Durchgang Odeongasse – Zirkusgasse, 1020 Wien The display is controlled by three chained AurinkoLink-Controllers – frame data is stored on an Arduino Duemilanove (using Toublos Arduino export function). Check our software page for details. Because of the simple and efficient hardware design the whole setup draws a maximum of 6 watts at full brightness from the grid. Typical consumption is about 3 watts.

Pages