Rauminstallation

someday we walk around

Die 20 Lichtobjekte befinden sich in ständiger Wandlung von Helligkeit, Zeit und Rhytmus. Es sind Kommunikationsprozesse und Gruppenbildungen in Form von Helligkeit erkennbar. Besucher werden durch Sensoren in die Kommunikationsprozesse involviert. 

Die Lichtobjekte sind modular aufgebaut, ein Weiterausbau zu laufenden Lichtwesen auf drei Beinen ist angedacht. Durch Lichtsensoren können sie autonom in lichtschwache Ecken laufen und dort den Raum erhellen und natürlich auch wieder mit dem Besucher interagieren. Ein Ausbau ist für das Jahr 2015 angedacht.

Jahr: 
2014

Chandelier

Für das Art on Wires Symposium in Oslo haben wir einen fünfeckigen interaktiven Kronleuchter gebaut.

Die Kammer in Aktion

Nora Dibowski und Simon Laburda haben aus alter Hardware kleine musizierende, leuchtende und kinetische Einheiten gebaut und sie in ihrer Werkstatt so plaziert, dass sie über das Sichtfenster von aussen gut erkennbar waren. Durch eine eine alte Telefonwählscheibe konnten die Einheiten angesteuert werden. Durch Zahlenkombinationen entstanden einzigartige akkustische und visuelle Kompositionen. 

Display ²

Durchgang Odeongasse – Zirkusgasse, 1020 Wien The display is controlled by three chained AurinkoLink-Controllers – frame data is stored on an Arduino Duemilanove (using Toublos Arduino export function). Check our software page for details. Because of the simple and efficient hardware design the whole setup draws a maximum of 6 watts at full brightness from the grid. Typical consumption is about 3 watts.

Display ²

Öffentliche Installation im Durchgang Odeongasse - Zirkusgasse im 2. Wiener Gemeindebezirk. Geht jemand an der Installation vorbei, lacht ein Smiley der Person entgegen. Das Display wirdvon drei verketteten AurinkoLink-Controller gesteuert. Der Durchschnittsverbrauch ist ca. 3 Watt.

Chandelier

We constructed a five-sided led led chandelier on the art on wires symposium in oslo.

Seiten